Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Zeit bis zur Wallfahrt 2018:


Besucherzähler:

Counter

 

Wallfahrtsbericht 2013

Bericht über die Wallfahrt nach Walldürn 2013

„Herr, du hast Worte des ewigen Lebens…“

Mit einer Schatzkiste machten sich die Bad Mergentheimer Wallfahrer in diesem Jahr auf den Weg nach Walldürn

Ehrung für 50-jähriges Pilgerjübiläum

Als Musiker diese Strapaze auf sich zu nehmen, ist eine besondere Grenzerfahrung

Hans Strobl und seine Frau Roswitha machen dies schon seit fünfzig Jahren. Beide habePilgermessePilgermessen sich auf der Walldürn Wallfahrt kennen gelernt und sind dieser bis heute treu geblieben. Als am vergangenen Freitag die Glocken der Marienkirche in Bad Mergentheim traditionsgemäß den Beginn der Fußwallfahrt zum Hl. Blut nach Walldürn einläuteten  und die Wallfahrtskapelle unter der Leitung von Hans Strobl beim Einzug das Lied „Komm O fromme Christenschar, wirf dich nieder am Altar… „ anstimmte, hörte man sofort, dass es beide auch verstehen, dieses Erlebnis an die Jugend weiterzugeben. Denn es war hör- und sichtbar, dass sich die Kapelle in diesem Jahr auf 20 Musiker vergrößert hat.

 

Man muss schon ein Vollblut-Musiker sein, um junge Menschen für diese 42 km Strecke zu motivieren. Egal ob Querflöte, Klarinette, Trompete, Posaune, Flügelhorn, Saxophon oder Bass, Hans Strobl schreibt die Noten für seine Musiker alle selbst. Gerne erzählen er und seine Frau von den Erlebnissen aus vergangener Zeit, als die Kapelle vor 50 Jahren auf acht Musiker begrenzt war und nicht jeder mitspielen durfte. Unsere Musiker sind für die Wallfahrt nach Walldürn ein besonderer Segen. Egal ob es das unermüdliche Spielen durch jede Ortschaft ist oder zwischendurch bei den Pausen einmal eine Stimmungsrunde. Auch für so manches Geburtstagständchen ist unser Kapelle offen, aber genau dass macht den besonderen Flair dieser Wallfahrt aus. Ein Waller meinte im Spaß:“ Bei Eurem Zuwachs muss man aufpassen, dass wir nicht eine Musikerwallfahrt mit Begleitung werden…“. Es ist schön zu wissen, auch wenn die lange Wegstrecke mitunter sehr beschwerlich ist, dass es junge Menschen gibt, die die lange Strecke „mit Noten“ nicht scheuen.

Bei der Pilgermesse am Sonntag um 5.00 Uhr in der Basilika mit unserem Wallfahrtspater Herrmann Josef Hubka wurde nochmals deutlich, wie feierlich der Gottesdienst durch die Umrahmung unsere Wallfahrtskapelle ist. Roswitha und Hans Strobl feierten ihr 50-jähriges Pilgerjubiläum neben vielen weiteren Jubiläen: 40 Jahre Wolfgang Mack, 30 Jahre Alois Stockert, 25 Jahre Martin Mühleck, Renate Zehnder, 20 Jahre Hubert und Markus Rothenfels, Herbert Brunner, 10 Jahre Christine Reuter, Reinhold Meyer, Ingrid Olkus.

EhrungenEhrungen

Nach der Andacht an der Mariengrotte machten sich um 8.00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein 165 Pilger(innen) auf den Heimweg. Die stattliche Anzahl zeigt, dass viele Waller aus solch einer gemeinsamen Glaubenserfahrung Kraft für den Alltag schöpfen  und die Stärkung ihres Glaubens erfahren. Es zeigt, dass körperliche Strapazen kombiniert mit Gebet und Gesang immer wieder bewegen.

 

Im Wald,  nach Buch am Ahorn gab es wieder den besinnlichen Teil gestaltet und vorgetragen vonDie WallfahrtDie Wallfahrt unseren Kindern und Jugendlichen unter dem Leitwort „Herr du hast Worte des ewigen Lebens…“. Die Lieder und Texte waren auf das Leitwort abgestimmt. Und zum Schluss wurde die Schatzkiste geöffnet, aus der sich jeder ein Bibelwort als Erinnerung an diese Wallfahrt und auch als Kraft und Stärkung für den Alltag mitnehmen konnte.

Am Käppele angelangt, wurden die Pilger von Diakon Bernhard Weiß begrüßt und es ging den Trillberg hinab zum letzten beschwerlichen Abstieg ins Münster. Alle Waller(innen) freuten sich über die vielen Abholer in diesem Jahr und die Ordensschwestern vom Caritas winkten uns kräftig vom Dach aus zu. Nach dem Abschlusssegen verkündete Pilgerführer Alois Baumann noch den Termin für die nächste Wallfahrt am 5./6. Juli 2014. Wenn auch die Füße schmerzten und man froh war wieder zuhause zu sein, verabschiedeten sich viele mit den Worten: „Also dann, bis zum nächsten Jahr“.

Einzug nach Bad MergentheimEinzug nach Bad Mergentheim

Dank an dieser Stelle auch an alle Fahrer(innen) mit ihren Begleitfahrzeugen, sowie der sanitätsdienstlichen Betreuung. Ebenso Dank an unseren Wallfahrtspfarrer Hermann Josef Hupka, sowie dem Pilgerführer Alois Baumann für den reibungslosen Ablauf. Ebenso Dank an die Wallfahrtskapelle unter der Leitung von Hans Strobl, die es immer wieder versteht, mit ihrem „Wallfahren nach Noten“, der Wallfahrt erfrischende, musikalische Impulse zu verleihen.

CK 20.06.13